Dienstag, 17. März 2015

Muggelsteine - Verwendung in der Schule

Kinder lieben Muggelsteine! Diese Handschmeichler sind wie ich finde ganz vielfältig einsetzbar und ich möchte hier ein paar Ideen mit den bunten Steinen teilen.

Neben den üblichen und bekannten Dingen wie:

1. Mathematik: Mengen mit Muggelsteinen legen, Rechenhilfe
2. Kunst: Bunte Bilder mit den Muggelsteinen legen, evtl. abzeichnen
3. Kunst und Mathematik: Symmetriebilder legen lassen, evtl. abzeichnen

habe ich nun nach der Idee einer Kollegin auch folgendes in meiner Klasse ausprobiert:

4. Verstärkung des Sozialverhaltens: Da es bei meinem Smileyspiel (siehe Post) immer für ganze Stunden einen Smiley für mich oder das Kind gibt, reichte das für ein Kind nicht aus. Es gibt in jeder Stunde gute und schwierige Situationen bei ihm und die Entscheidung: "Bekomme ich nun einen Smiley?" ist sehr schwierig, weil es in vielen Fällen nicht klappt und das demotivierend für das Kind ist. Daher nun die Idee:
Für jede gute Situation der Stunde bekommt er einen Muggelstein in ein Gläschen. So muss man keine großen Worte darüber verlieren, es ist für ihn sichtbar und er kann seine Anzahl an Muggelsteinen evtl. selber in den Stunden verbessern... Bisher scheint dies Erfolge zu haben und kann vielleicht nach einer "Muggelsteinzeit" wieder durch die Verstärkung in einem größeren Zeitraum abgelöst werden. Die Anzahl der Muggelsteine kann im Smileyplan notiert werden anstelle von Smileys, es sollte aber bei vielen Muggelsteinen auch eine zeitnahe Belohnung (Sticker, Muggelstein, Spiel für die Klasse, Rückmeldung nachhause und dort eine Nettigkeit etc.) erfolgen.
Vielleicht eine brauchbare, gut handhabbare Idee auch für andere "schwierige" Kinder mit der direkten und sichtbaren Verhaltensrückmeldung!?!?

Viele sonnige Grüße für heute
Marion Keil

Kommentare:

  1. Hallo! Auch meine Schüler lieben Muggelsteine. Neben bereits erwähntem Einsatz nehmen wir sie noch im Anfangsunterricht Deutsch als Lautsteine (Phonologie Training mit Hexe Susi) - je Laut, den man hören kann, wird ein Stein gelegt ☺
    Schönen Gruß aus Göttingen!

    AntwortenLöschen
  2. Die farblosen Steine kann man im Anfangsunterricht auch gut als Lesestein für Silben nehmen, da sie ein wenig vergrößern.

    AntwortenLöschen
  3. Ich nutze die Muggelsteine wie Marion,jedoch als Verstärkersystem für meine Gruppen. Bei 10 Steinen gibt es einen Konstantin und für 5 Konstantin geht es eine Minute vor Auf der Belohnungsuhr der klasse. Ist ein viertel geschafft dürfen sich die Kinder etwas zur Belohnung aussuchen. Sind wir einmal ganz rum, gibt es was großes wie Spielplatzbesuch etc.
    Lg Lena

    AntwortenLöschen
  4. 10x5x15=750
    750 Muggelsteine,.. Für einen Spielplatzbesuch müssen sie ja dann 3000 Situationen schaffen, für die sie Muggelsteine bekommen. schaffen die Kinder das in einem Jahr? Wofür gibt es denn einen Muggelstein?
    LG! Chester

    AntwortenLöschen
  5. Danke für die tollen weiteren Ideen zu Muggelsteinen. Ich finde es immer klasse, wenn hier noch mehr Ideen gesammelt werden!
    Viele Grüße Marion

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe zwei Gläser. Hat die ganze Klasse einen Halbtag lang besonders gut gearbeitet wandert ein Stein in das andere Glas. Wenn die Klasse es geschaft hat die gesammte Menge ins andere Glas zu befördern dürfen sie sich etwas wünschen. (Letztes mal war es eine Filmnacht mit übernachtung in der Schule). Die Klasse schafft es einmal im Jahr dies zu erreichen oder manchmal auch nicht.

    Dies habe ich als zusätzliche Belohnung. Für die täglichen Verhaltensweisen (positiv und negativ) habe ich ein anderes System, da dies mit den Muggelsteinen für die ganz kleinen noch eine nicht überschaubare Menge und Zeitspanne ist.

    Liebe Grüsse

    Steffi

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Chester,

    also ich habe 6 Gruppen. Einen Muggelstein gibt es für arbeitsbereite Tische, leise Tische, fleißig arbeitende Tische. Wobei es hier auch oft vorkommt, dass so ungefähr 2-3 Tische gleichzeitig einen Stein bekommen. Des Weiteren gibt es einen Konstantin, wenn im Sachunterricht leise in der Gruppe gearbeitet wird, da dies für meine Kinder sehr schwer ist. Ich habe eine sehr laute Klasse. Wir haben eben die dritte kleine Belohnung erreicht, die Klasse wünscht sich ein gemeinsames Frühstück und brauchen jetzt noch "15 Minuten" bis zur großen Belohnung, wo die Kinder auf den Spielplatz wollen.
    Liebe Grüße

    Lena

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe die Muggelsteine in meiner ersten Klasse als "Leisesteine" benutzt. Wir haben eine Zeit vereinbart (am Anfang nur 10 Minuten), in der wirklich leise gearbeitet werden muss. Zu Beginn der Zeit bekam jeder einen Stein, beim schlechtem/lauten Verhalten, wurde der Stein weggenommen. Passierte das zu Beginn, hatte das Kind die Chance sich den Stein durch leises Arbeiten zurück zu verdienen. Wer am Ende der 10 Minuten noch seinen Stein hatte, bekam einen Stempel auf einen Übersichtsplan, der in der Klasse hing. Wer es schaffte 15 Stempel zu bekommen, der durfte sich eine Kleinigkeit aus unserer Schatzkiste aussuchen (z.B. Radierer, Bleistift, Aufkleber etc). Das war für die Kinder sehr motivierend und wir haben die Zeit im Laufe des ersten Halbjahres immer weiter ausgedehnt.
    Liebe Grüß, Lara

    AntwortenLöschen