Donnerstag, 2. April 2015

Schluss mit Lärm im Klassenzimmer

Lärm im Klassenzimmer belastet nicht nur die Kinder, sondern auch die Lehrerin. Daher habe ich mir ein paar Gedanken zu "leisem Arbeiten" gemacht und dabei bin ich auf eine Lärmampel-App gestoßen:

Neben Lärmampeln von diversen Schulverlagen gibt es diese und weitere nun auch als App. Sehr gerne möchte ich das nach den Ferien mit meiner Klasse ausprobieren. Außerdem habe ich mir auch Lärmschutzkopfhörer besorgt (wie im Link hier von Kerstin der Materialwiese, danke für den Tipp!!!)
Eine einfache Küchenuhr soll dann für die zeitliche Vorgabe beim Arbeiten sorgen mit Leisezeit bis der Wecker klingelt.
Nun bin ich schon sehr gespannt, wie die neuen Lärmschutzmaßnahmen wirken und werde euch nach den Ferien darüber berichten ;-)
Schöne Ferientage
Marion Keil

Kommentare:

  1. Hallo Marion, wie heißt denn die App? Ich habe neulich schon geg**gelt, aber irgendwie nur Appleprodukte gefunden.
    Danke und Gruß
    Frau Lienchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frau Lienchen,
      die App habe ich bei Android unter Laermampel gefunden von Merlin, es gibt aber wohl noch mehr davon...
      Viele Grüße Marion

      Löschen
    2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  2. Super, ich habe es gefunden. Danke
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Marion,
    wie lustig, ich habe gerade die erste Woche mit der Lärmampel app hinter mir und ich muss sagen, sie funktioniert sehr gut! Ich bin momentan in der Vorschule und die Kleinen haben noch gar kein Gefühl für ihre Lautstärke. Die Ampel zeigt ihnen das wunderbar. Ich finds klasse, dass man die Lautstärke verändern kann (Arbeitszeit und Spielzeit brauchen ein unterschiedliches Level). Super ist auch, dass man mal kurz das Klassenzimmer verlassen kann und hinterher sieht, ob es auf rot gegangen ist. Bei mir hängt von der Lärmampel ab, ob es am Freitag Spielzeit gibt. Ich hoffe sie hat weiterhin so einen tollen Einfluss auf die Kids ;)
    Frohe und erholsame Ostertage!
    Julia

    AntwortenLöschen
  4. Finde die Idee toll!
    Darf ich fragen, wie es funktioniert hat?
    Welche Konsequenzen gibt es?
    Glg
    Kathi

    AntwortenLöschen
  5. Das würde mich auch interessieren! Welche Konsequenzen gibt es, wenn die kids sich nicht an die vereinbarte Lautstärke halten und die Ampel auf "rot" springt?

    AntwortenLöschen
  6. Hallo. Auch bei mir gibt es noch Extra-Spielezeit, wenn sie nicht auf rot war... Da sich einige ruhige Schüler beschwerten, habe ich auch schon die "lauten" Schüler von Vergünstigungen ausgeschlossen. So klappt es ganz gut... Damit ich die lauten von den ruhigen Schülern unterscheiden kann, schreibe ich auch die leisen Schüler manchmal an die Tafel....
    Ihr müsst es einfach mal ausprobieren und euch am besten eine für euch logische und durchführbare Konsequenz dazu vorher überlegen...
    Viele Grüße Marion

    AntwortenLöschen