Mittwoch, 2. September 2015

Aufsichtserlass Hessen

Wie versprochen heute etwas Schulrecht. Immer wieder gibt es neue Erlasse und so für Hessen einen zur Aufsicht. Mir geht es so, dass ich die Paragraphentexte mehrmals lesen muss, um alles zu verstehen. Aus diesem Grund habe ich kürzlich eine Zusammenfassung des Erlasses geschrieben.

Bilder: www.pixabay.de
Durch die Übersicht habe ich einen schnellen Überblick und versäume nichts. Gerade die Aufsicht ist wie ich finde ein immens wichtiges Thema!
In der Hoffnung, dass ich keine groben Fehler in meiner Darstellung habe, hier für alle, die sich auch schulrechtlich informieren möchten, meine Übersicht.

Bitte schaut nochmal drüber im Vergleich zum Gesetzestext und meldet euch, falls etwas falsch ist. Selbstverständlich übernehme ich keine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit. Es soll nur zur Anregung und groben Information sein für alle, die sich auf dem Gebiet etwas unsicher sind.
Zur Orientierung also hier: Aufsichtserlass Hessen


Viele Grüße
Marion Keil

Kommentare:

  1. Hallo Marion,

    danke für die Zusammenstellung.
    Was weißt du über die Bedingungen bei einer Übernachtung in der Schule (Lesenacht). Ich habe neulich gehört, man müsste eine Nachtwache haben. Stimmt das?

    Lila

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lila,
      von einer Nachtwache weiß ich nichts. Vor zwei Jahren habe ich mit meiner Klasse eine Lesenacht durchgeführt. Dabei haben die Jungs in einem Klassenraum, die Mädchen in einem Klassenraum und ich mit einer Mutter als 2. Aufsichtsperson übernachtet. Ich hatte weniger als 20 Kinder, daher war das ausreichend. Bei mehr als 20 Kindern würde ich evtl. eine zweite Lehrkraft mit übernachten lassen...
      Da die Kinder fast die ganze Nacht durchgemacht haben, habe ich quasi "Nachtwache" gehalten mit nur 2 Stunden Schlaf :-)
      Viele Grüße
      Marion

      Löschen
  2. Hallo Marion,

    danke für die Rückmeldung!
    Es gilt bei einer übernachtung wohl auch noch die Vorgabe dass die Feuerwehr informiert werden muss. Nachgelesen habe ich das jedoch nicht (bzw nichts schriftliches finden können)

    Ich habe noch zwei weitere Fragen:
    - bei einem Ausflug mit mehr als 25 Schülern MUSS ja wohl eine zweite Person mitfahren. Wie ist es bei weniger als 25 Schülern? Wir haben immer das Problem dass wir um eine Begleitung betteln müssen obwohl wir viele schwierige Schüler haben. Kann in dem Fall die Gesamrkonferenz bestimmen dass auch unter 25 Schülern immer eine Begleitung "erlaubt" wird?

    - Regenpause: an tagen mit Regen ohne Pause habe ich immer das Problem dass ich a) selber keine Pause zum durchschauen habe und b) (und viel schlimmer) nicht aufs Klo komme.
    Darf ich die Schüler dafür kurz alleine lassen?

    Lila

    AntwortenLöschen
  3. Wir regeln das in NRW immer so, dass man der Lehrkraft der Nebenklasse Bescheid gibt, wenn man in einer Regenpause auf Klo muss nd die ein Auge/Ohr auf die Schüler hat. Die eigene Pause fällt dann leider weg...
    LG, Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    nochmal zu euren Fragen:
    Bei der Lesenacht sollten auf jeden Fall die Schulleiterin und Kolleginnen verständigt werden, evtl. auch Nachbarn der Schule, damit sie nicht beunruhigt sind, wenn evtl. nachts noch Licht auf den Fluren brennt etc. (falls von ihnen einsehbar).
    Feuerwehr bin ich mir auch nicht sicher...

    Bei Regenpausen ist es so, dass Aufsicht bedeutet, dass sich die Kinder beaufsichtigt fühlen. Sie müssen also wissen wo ein Ansprechpartner ist und wenn ich mal auf Toilette gehen möchte, gebe ich ihnen Bescheid wo eine andere Lehrerin zu finden ist und sage ich Bescheid. Manchmal sause ich auch mal schnell zum Kopierer, das ist in Ordnung...

    Bei einem Ausflug ist es für mich auch immer sicherer, wenn bei unter 25 Kindern zwei Erwachsene dabei sind. Daher nehme ich entweder eine andere Klasse mit einer Kollegin mit zum Ausflug oder ich bitte Eltern zum Mitkommen. Das klappt meist immer...

    Viele Grüße soweit
    Marion

    AntwortenLöschen