Dienstag, 31. März 2015

Forum Klassenzauber

Lehrer haben immer Bedürfnis zum Austausch, sei es über Leistungen oder Verhalten von Schülerinnen und Schüler, über gute Literatur und Material zum Unterricht, über Regeln und vieles mehr. Daher habe ich für diesen Austausch ein Forum zu meinem Blog eröffnet:
Nun lasse ich mich einfach mal überraschen, ob viele Kolleginnen und Kollegen auch diesen Austauschbedarf haben und das Forum (Button wie im Post links!) rege nutzen werden ;-)
Viele Grüße
Marion Keil

Montag, 30. März 2015

Klassengetränke

Üblicherweise trinken die Kinder in der Schule vormittags Mineralwasser. In vielen Klassen besorgen die Eltern reihum einen Kasten Mineralwasser und liefern ihn in den Klassenraum. Da die Notiz dazu im Hausaufgabenheft oft von mir vergessen wird, habe ich mir nun Aufkleber gebastelt, damit es schneller geht und ich sie in meiner Lehrerschublade immer griffbereit habe und sehe...

 
Vielleicht auf für andere nützlich, daher hier der Link zu den "Wasserkasten-Erinnerungs-Aufklebern"

Viele Grüße für heute, wenn auch nur mit einem kleinen Tipp aus den wohlverdienten Osterferien :-)
Marion Keil

Freitag, 20. März 2015

Klassenzauber feiert 1. Geburtstag

Heute ist ein Tag zum Feiern! Mein Blog "Klassenzauber" wird 1 Jahr alt!
Zeit ihm eine persönliche Note zu geben und das letzte Jahr Revue passieren zu lassen.




Klassenzauber das bin ich, Marion Keil, Grundschullehrerin.
Mehr über mich gleich, zunächst einmal die wichtigsten Ereignisse des ersten Blogjahres:


mit 100 Beiträgen

300 Kommentaren

150.000 Besuchern und Lesern
 
65 mal kostenlosem Material und 3 Neuveröffentlichungen neben zahlreichen Veröffentlichungen beim Persen Verlag, Niekao Lernwelten und Klett Verlag, weitere folgen ;-)


sowie drei Buchverlosungen (die Aktion "Blogger schenken Lesefreude" läuft noch :-) )
 
Doch wie versprochen nun noch ein Steckbrief von mir für alle meine Blogfreunde in diesem Jahr, denen ich sehr herzlich für die Treue, die netten Kommentare und die Aufmerksamkeit danken möchte:


Vielen Dank euch lieben Lesern!
 
Steckbrief Marion Keil, Klassenzauber:
Name: Marion Keil
 
Beruf: Grundschullehrerin seit 17 Jahren
 
Schulen: vier Jahre eine jahrgangsübergreifende Grundschule, dreizehn Jahre eine "normale" Grundschule in Hessen
 
Studienfächer: Mathematik, Deutsch, Sozialkunde, einige Semester Englisch
 
Lieblingsfächer: Mathematik, Musik, Schwimmen
 
Hobbies: Chorsingen, nähen, Autorin, Zumba, Zwergkaninchen, Hörbücher im Auto auf der
                Fahrt zur Schule hören, Freunde treffen, Basteleien jeder Art
 
Wohnort: auf dem Land mit meiner Familie und Freunden um die Ecke
 
So bin ich zum Bücherschreiben gekommen: Schon als Kind habe ich Geschichten an die Zeitung geschrieben, die veröffentlicht wurden. 2004 habe ich dann mein erstes Buch "Feste in der Grundschulzeit" geschrieben aus Ideen unserer Schulfeste. Dieses mutige Manuskript habe ich an alle Schulbuchverlage geschrieben und es wurde auf Anhieb veröffentlicht. Danach habe ich immer mehr Ideen bekommen und verwirkliche diese bis heute. Zwischendurch war es mir zu viel immer ganze Bücher zu schreiben, so habe ich viele, viele Ideen als dann eigen designte Beiträge für Niekao Lernwelten aufgeschrieben.
 
So bin ich zum Bloggen gekommen: Das "Zaubereinmaleins" und die Materialien haben mich schon lange fasziniert und so habe ich es eines Tages auch selbst probiert Material und Ideen, die ich für Bücher nicht verwenden konnte oder wollte, hier zu teilen.
 
Meine Lieblingshomepage im Internet: www.grundschulblogs.de, eine großartige Idee, hier schaue ich täglich nach neuen Inspirationen von Kolleginnen und Kollegen!
 
Mein Motto:
Nach Johann Wolfgang von Goethe: "Was immer du auch tun kannst oder erträumst zu können, beginne es. Kühnheit besitzt Genie, Macht und magische Kraft. Beginne es jetzt."
 
Oder einfach: Just do it!
 
Ich werde heute etwas feiern und den Tag genießen... Für euch auch heute schöne Stunden,
Marion Keil von "Klassenzauber"
 
 
 


 




Dienstag, 17. März 2015

Böde Ziege, dumme Gans - Bilderbuchgeschichten zu Konfliktsituationen aus dem Kinderalltag

Heute empfehle ich mal keins meiner Bücher ;-) Da ich auch immer in anderen Verlagen schaue, habe ich ein Bilderbuchgeschichtenband gefunden, den ich richtig toll finde und die Kinder lieben ihn gerade in meiner 1. Klasse:

Das Tolle am Buch ist wie ich finde, dass jede der 4 Geschichten aus der Perspektive der Gans und anschließend aus der Perspektive der Ziege erzählt wird. Der Perspektivenwechsel, die Empathie mit anderen und das Verstehen der Situation fällt vielen Kindern schwer und hier wird es so deutlich! "Kannst du jetzt auch nochmal die Ziege lesen!", fragen die Kinder gespannt. Hier kann man richtig ins Gespräch kommen wie es für die andere Seite im Streit ist und die Kinder können auch vorher raten, was die Ziege wohl darüber denkt, nachdem die Gans berichtet hat.

Der Sammelband vom Carlsenverlag als Taschenbuch enthält folgende Geschichten:

- Blöde Ziege/Dumme Gans - eine Geschichte von Streit und Versöhnung

- "Gefunden!", ruft die kleine Gans/ "Verschwunden!", ruft die kleine Ziege - eine Geschichte vom Wegnehmen und Zurückgeben

- Mist, verloren!/ Hurra, gewonnen! - ein Geschichte vom Verlieren und Gewinnen

- Ich war´s echt nicht! - eine Geschichte vom Zugeben und Entschuldigen

Immer wieder zu lernende Basisqualifikationen für Schulanfänger.
Danke an die Autoren Isabel Abedi und Silvio Neuendorf. Ich liebe die wunderschönen bunten Zeichnungen ebenso wie die Kinder....

Viele Empfehlungsgrüße
Marion Keil

Muggelsteine - Verwendung in der Schule

Kinder lieben Muggelsteine! Diese Handschmeichler sind wie ich finde ganz vielfältig einsetzbar und ich möchte hier ein paar Ideen mit den bunten Steinen teilen.

Neben den üblichen und bekannten Dingen wie:

1. Mathematik: Mengen mit Muggelsteinen legen, Rechenhilfe
2. Kunst: Bunte Bilder mit den Muggelsteinen legen, evtl. abzeichnen
3. Kunst und Mathematik: Symmetriebilder legen lassen, evtl. abzeichnen

habe ich nun nach der Idee einer Kollegin auch folgendes in meiner Klasse ausprobiert:

4. Verstärkung des Sozialverhaltens: Da es bei meinem Smileyspiel (siehe Post) immer für ganze Stunden einen Smiley für mich oder das Kind gibt, reichte das für ein Kind nicht aus. Es gibt in jeder Stunde gute und schwierige Situationen bei ihm und die Entscheidung: "Bekomme ich nun einen Smiley?" ist sehr schwierig, weil es in vielen Fällen nicht klappt und das demotivierend für das Kind ist. Daher nun die Idee:
Für jede gute Situation der Stunde bekommt er einen Muggelstein in ein Gläschen. So muss man keine großen Worte darüber verlieren, es ist für ihn sichtbar und er kann seine Anzahl an Muggelsteinen evtl. selber in den Stunden verbessern... Bisher scheint dies Erfolge zu haben und kann vielleicht nach einer "Muggelsteinzeit" wieder durch die Verstärkung in einem größeren Zeitraum abgelöst werden. Die Anzahl der Muggelsteine kann im Smileyplan notiert werden anstelle von Smileys, es sollte aber bei vielen Muggelsteinen auch eine zeitnahe Belohnung (Sticker, Muggelstein, Spiel für die Klasse, Rückmeldung nachhause und dort eine Nettigkeit etc.) erfolgen.
Vielleicht eine brauchbare, gut handhabbare Idee auch für andere "schwierige" Kinder mit der direkten und sichtbaren Verhaltensrückmeldung!?!?

Viele sonnige Grüße für heute
Marion Keil

Montag, 16. März 2015

Freies Schreiben von Anfang an

In der ersten Klasse nimmt das "freie Schreiben" nach Anlauttabelle bei mir einen wichtigen Platz ein. Schon ab der ersten Woche schreiben wir kleine Dinge, erst gemeinsam, dann immer mehr von den Kindern Dabei entsteht immer ein "Das bin ich"-Buch.

Dazu bekommen alle Kinder ein Plakat ihrer Farbwahl, welches in der Klasse aufgehängt oder ausgelegt werden kann. In jeder Schreibstunde entsteht dann ein Puzzleteil mehr mit persönlichen Informationen der Kinder. Jeweils auf kleine Blätter schreiben wir zunächst gemeinsam eine Überschrift an der Tafel und anschließend schreiben die Kinder ihre Antwort darunter. Jeder klebt seine Blätter auf sein Plakat. So entsteht ein Klassenbuch mit ersten Kindersteckbriefen mit folgenden Ideen für persönliche Daten:
- Name
- Schultüte mit gezeichnetem Bild
- Lieblingswort (welches sie eben schon mal gesehen haben und schreiben können)
- Lieblingsfarbe
- Meine Freunde (hier können auch die Klassenkameraden für ein Autogramm auf dem Blatt
                            gebeten werden ihren Namen zu schreiben)
- Lieblingstiere
- Lieblingsspiele

Wer noch Probleme mit dem Finden der Buchstaben hat, mit diesen Kindern schreibe ich gemeinsam ihre Dinge auf.
Gerne kann das Blatt auch jeweils nach dem Schreiben noch mit einem Bild ergänzt werden.

Auch Wunsch einer Leserin hier auch noch eine (allerdings noch unfertige) namenlose Seite unseres Buches Anfang Klasse 1. Leider habe ich die Plakate den Kindern schon mit nach Hause gegeben...

Dieses Steckbriefbuch kann im Prinzip als DIN-A4-Seiten ähnlich wie ein Freundebuch in jeder Jahrgangsstufe mit mehr Informationen, kleineren Spalten zum Eintragen und auch ideal als Abschiedserinnerung in Klasse 4 gestaltet werden. Auch für die Kategorien sind keine Grenzen gesetzt. Vielleicht haben die Kinder auch noch selbst Ideen was sie über die anderen erfahren und auch selbst preisgeben möchten...

Vielleicht auch für das zweite Halbjahr, in dem auch die Schulanfänger schon besser und mehr schreiben können, noch eine nette Idee zum Weitergeben...

Viele Grüße für eine sonnige Woche
Marion Keil

Samstag, 14. März 2015

Frühblüher - Narzisse oder Osterglocke?

Gerade war ich im Blumenladen, um für meine Sachunterrichtseinheit Frühblüher zu kaufen. Da kommt sie wieder, die Frage: Was ist der Unterschied zwischen Narzisse und Osterglocke, denn auf allen Töpfchen steht Narzisse drauf...

 
Also habe ich gerade mal nachgeschaut und möchte es euch auch verraten: Beides gehört zu der Familie der Narzissen und die Osterglocke, auch "gelbe Narzisse" genannt ist eine Art der Narzissen... Alle Osterglocken sind also Narzissen, aber nicht umgekehrt ;-)

Nun kann ich die Blumen endlich in der Schule zeigen und auch erklären :-)
 
Wer auch noch eine schnelle Unterrichtseinheit dazu für Sachunterricht benötigt, wird wieder mal bei Niekao von mir fündig:
 
Schöne Frühlingstage mit dem Erwachen der Frühblüher auch auf eurer Wiese wünscht
Marion Keil
 
P.S.: Ihr findet auf meinem Blog jetzt auch "Labels" zum schnelleren Auffinden von Themengebieten :-)
 
 

Freitag, 13. März 2015

Schwimmunterricht

Die Kinder mögen den Schwimmunterricht sehr. Als langjährige Schwimmlehrerin möchte ich hier ein paar Tipps dazu geben:

Immer weniger Kinder können zu Schuleintritt bereits schwimmen, daher gehört meist das Erlernen einer Schwimmtechnik wie Brustschwimmen zum Hauptanteil des Unterrichts...
Immer wieder Arm- und Beinschlag üben wird mit Nudel, Schwimmbrett etc. auf Dauer langweilig für die Kinder, daher denke ich mir immer wieder Motivationen dazu aus für die quer zu absolvierenden Übungsbahnen im niedrigen Wasser:
- Eine Strecke laufen, eine "schwimmen"
- Ein Kind läuft beobachtend am Rand mit und gibt Tipps
- Jeweils zwei Kinder stehen sich gegenüber und "schwimmen" los, klatschen sich in der bei der Begegnung ab
- Jeweils zwei Kinder stehen sich gegenüber, einer wartet bis der andere anschwimmt und ihn abklatscht.

Am allerliebsten mögen die Kinder aber Geschichten wie: Da drüben ist eine Schatzkarte versteckt, die ihr lüften müsst. Es sind Karten, die immer nur ein Kind umdrehen darf. Einer schwimmt also los und wenn er drüben ist und eine Karte umgedreht hat, darf der nächste losschwimmen und die nächste Karte umdrehen. Zurück könnt ihr nicht durchs Wasser schwimmen, da die Strömung zu gefährlich ist. Kommt bitte durch das Gebirge dort drüben (Beckenrand) langsam zurück und stellt euch wieder an. Wenn alle Karten umgedreht sind, winkt das Kind und ihr schwimmt alle hin, um die Schatzkarte zusammenzusetzen...
Wer das Rätsel lösen kann, bekommt eine Überraschung (Spielzeit, Spielauswahl, Gummibärchen aus Schatzkiste o.ä.)!

Als Schatzkarte kann das obere Bild des Seepferdchens auf bunt gedrucktem, laminierten und in 6 oder 8 oder??? Teile geschnittene Bild für einzelne Gruppen genutzt werden. Oder auch die Buchstaben des Namens des Schwimmbads/ der Schule o.ä....
Die "Schatzstaffel" ist mein absolutes Lieblingsspiel, später auch für ältere Kinder als Wettschwimmen, mit allen möglichen Schwimmarten einzeln zu üben oder auch gemischt etc... Varianten gibt es viele! Hier mein Seepferdchenbild zum Ausdrucken: Seepferdchenstaffel

Als weiteren Tipp kann ich nur laminierte Stationen für den Schwimmunterricht empfehlen mit Übungsideen darauf, das ist wasserfest und stimmschonend im Schwimmbad! Außerdem kommen die Kinder immer mal wieder an Land, um sich die Karten auf der Bank anzusehen und sind daher immer in Aktion, das meist selbständig, so dass ich einzelne Kinder beobachten und Hilfestellung geben kann...

Und kaum zu glauben, die Kinder mögen bei mir auch "Wassergymnastik" zur Wassergewöhnung oder zum Einstieg, d. h. ich mache am Rand vor und alle machen mit (Arme kreisen, aufs Wasser klatschen, auf einem Bein stehen, Kopf kreisen und alles, was mir noch so einfällt... So manches Kind hat beim Kniebeugen schon spontan und ungewollt das Tauchen gelernt ;-)

Wer jetzt noch wietere Anregungen braucht, wird hier in meinen "Ideen für den Schwimmunterricht" beim Niekaoverlag fündig, es gibt hier auch noch Schwimmspielideen, Brustschwimmbilder etc.

Allen Schwimmlehrerinnen und Schwimmlehrern viele Inspirationen und einen guten Blick für die Nichtschwimmer...
Gruß Marion Keil




Sonntag, 8. März 2015

Blogger schenken Lesefreude zum Welttag des Buches am 23. April

Auch ich bin in diesem Jahr wieder dabei und möchte am Welttag des Buches ein Buch verschenken bei der Aktion:

Da ich mein eigenes Kinderbuch "Verliebt in Klasse 3b" schon zweimal verlost habe in diesem Jahr, möchte ich ein Buch einer Autorin verlosen, welches ich im letzten Jahr begeistert mit meiner Klasse gelesen und bearbeitet habe. Durch den Kontakt mit ihr und meinen Schulkindern bin ich auf die Idee gekommen auch ein eigenes Buch zu schreiben! Danke also nochmal an die Inspiration durch Barbara Rath. Hier das Buch

von ihr, welches ich verlosen möchte. Ab sofort können sich alle, die es am 23. April 2015 gewinnen möchten, hier per Kommentar oder per mail anmelden.

Viel Erfolg und viel Spaß beim Mitmachen.
Marion Keil

Samstag, 7. März 2015

Katzenstreu im Lehrerregal?!?

Nein, wir halten uns nicht heimlich eine Katze im Klassenraum und dieser Beitrag ist nichts für zart Besaitete....
Doch ist das Katzenstreu im Lehrerregal der beste Tipp meiner Kollegin für Magen-Darm-Zeiten!
Oft fängt es so an: "Ich habe Bauchschmerzen, kannst du meine Mama anrufen?" Bis ich bei allen Notfallnummern jemanden erreicht habe oder auch nicht, schlägt es dann schon um in: "Mir ist so übel! Ich geh mal schnell..." Und schon ist die Bescherung da mit Aufschrei der anderen Kinder und mir....
Dann hilft Katzenstreu mit allem was die Werbung verspricht: Der Geruch wird gebunden, es wird aufgesaugt und man kann es super auffegen ohne Rückstände. Wenn dann die Mama in der Tür steht, ist alles, als wäre nichts gewesen :-) Nur das Kind soll sie zur Erholung doch besser mitnehmen ;-)
Wenn der Virus umgeht, also besser einen großen Sack im Regal deponieren ;-)

Und noch ein weiterer Tipp: Bei nasenblutenden Kindern passiert es im Affekt schnell, dass man beim Anreichen von Tüchern damit in Berührung kommt. Da ich so schnell niemals den Verbandkoffer im Flur gefunden, geöffnet und gecheckt habe, gibt es bei mir alles samt Einweghandschuhen auch in der Lehrerpultschublade zum schnellen Finden ;-)

So, hoffe, dass nun bald der Frühling kommt und die Krankenrate in der Schule wieder sinkt!
Auch für euch gesunde Tage wünscht Marion Keil

Dienstag, 3. März 2015

Wieder aktuell: Osterwerkstatt Klasse 1

Aus aktuellem Anlass habe ich diesen Blog vom letzten Jahr wieder ausgegraben:

Die Osterferien stehen vor der Tür, daher habe ich eine bisher unveröffentlichte Osterwerkstatt für Klasse 1 zu "verschenken":

In 10 Stationen können bereits Erstklässler die Aufgaben bearbeiten.
An Aufgaben habe ich für die Werkstatt erstellt:
Purzelwörter, gleiche Eier finden, Ostertext abschreiben, Osterbild mit Geschichte, Lücken-Ostergedicht, Kreuzworträtsel, dreifach differenzierter Lesetext zu Ostern, Osterhasenbastelei und eigene Idee...
Hier das Material: Osterwerkstatt Klasse 1

Viele Grüße Marion Keil