Donnerstag, 4. Februar 2016

Lehrer-Vorbereitungsbuch- Empfehlungen?

Mich interessiert, welche Lehrer-Vorbereitungsbücher ihr nehmt. Da ich "Querdenker" bin und am liebsten in Zeilen anstelle in quadratische Kästchen schreibe, ist die Auswahl da schon eingeschränkt.

Bild: www.pixabay.com



Am liebsten würde ich mir eines selbst entwerfen, aber so richtig viele Features fand ich dazu im Internet auch nicht... Hat dazu jemand Tipps oder welche benutzt ihr so???
Vielleicht kann ich dann wie bei den Vorlesebüchern nach der Umfrage eine Liste für euch alle hier posten mit den Empfehlungen !?!?

Viele Grüße und danke für Tipps in den Kommentaren oder per mail ;-)
Marion Keil

Kommentare:

  1. Liebe Marion!
    Meine Vorbereitungsbücher sind seit zwei Jahren von Pfennigpfeifer eins, das vorn karierte und hinten linierte Blätter hat (A4). Außen ist ein Plasteeinband und ein Gummiband hält alles gut zu. Bin damit sehr gut gefahren.
    LG Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ina,
      ich habe deine Antwort gelesen. Kannst du bitte den Markennamen deiner Kladde nennen - vorder- und rückseitig unterschiedliche Blätter zu haben finde ich eine gute, nützliche Idee. Da ich das aber noch nie gesehen habe, kommt hier meine Frage. DANKE!

      Löschen
  2. Hallo Marion!
    Ich bereite mich mit einer wilden Zettelwirtschaft vor.
    Um dann für mich die Dokumentation des Schuljahres auch zu haben, kopiere ich mir das volle Klassenbuch einmal. So weiß ich nach zwei Jahren noch, was ich im Durchgang vorher gemacht habe.

    LG Tina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Marion!
    Meine Vorbereitungen für den jeweiligen Tag schreibe ich stichwortartig in eine A5-Kladde, da habe ich dann noch Platz für Bemerkungen am Rand etc. Dazu habe ich noch den gelben Lehrerplaner in A5 als Terminkalender (dort trage ich die Konferenzen etc. ein sowie ganz kurze Stichworte für die kommenden U-Stunden, wenn ich die Wochen oder die Einheiten vorplane). Als Dokumentation für mich bzw. um nach zwei Jahren nochmal schauen zu können, was ich wann gemacht habe, nutze ich einen gelben Lehrerkalender in A4. Dort habe ich etwas mehr Platz zum Eintragen der gehaltenen Stunden und es ist für mich nützlich, da ich in vielen verschiedenen Klassen unterrichte und so den Überblick über alle Fächer behalte.

    LG,
    Melanie

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Marion,
    ich benutze eine Kladde mit französischer Lineatur (Seyes). Die hat den Vorteil von Linien und Kästchen gleichzeitig. Vorne klebe ich mir einen Jahresplaner ein und ansonsten gestalte ich die Seiten so, wie ich sie gerade brauche. Der Seitenumfang der Kladden mit Hardcovereinband reicht gut für ein ganzes Schuljahr inclusive Schüler- und Notenlisten aus.
    Gruß,
    Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Falls du einen Lehrerkalender meinst.... da nehme ich immer einen von Leererkalender.de. Da kann man sich alles selbst zusammenstellen. Es gibt verschiedene Kalendarien, andere Seiten kann man sich nach Bedarf dazu zusammenstellen und auch der Einband ist frei wählbar. Dazu habe ich einen Taschenbegleiter von Roterfaden.de wo ich alles andere wie Listen und Mappen und sogar mein Tablet drin habe. Zusammen nenne ich das mein "mobiles Büro".
    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Marion,
    mittlerweile reichen mir für Deutsch und Mathe die Zeilen in meinem Lehrerkalender (FLVG Format A4). Jahre schrieb ich alles ausführlich in herkömmlichen A5-Büchern nieder. Manchmal nahm ich die Vorbereitung überhaupt nicht aus der Tasche. Somit habe ich vor ca. 3 Jahren beschlossen,die täglichen Ausführungen zu kürzen.
    Sachunterricht und Musik werden gesondert auf A4 - Papier geschrieben und in stabilen Schnellheftern abgeheftet. Ich habe erwogen, hier auf A4 Karteikarten (die ich schon gekauft habe) umzusteigen. Die kann ich auch gut abheften, allerdings halten die länger. In beiden Fächern kann ich die Ausführungen (TB, Hinweise zu KV, Notizen zur Nummer der Hörbeispiele, ...) oft mehrmals nutzen.
    Liebe Grüße
    Diana

    AntwortenLöschen
  7. Ich komme mit keinem dieser Bücher zurecht. Unterrichtsvorbereitung mache ich jeden Tag vorher am Rechner und habe ein selbstkonzipiertes Blatt dafür. Es gibt auch Freiraum für Notizen und Schülerbeobachtungen. Wochenplan gibt es auch am Rechner in Stundenplanform. Ich habe das jetzt seit Jahren und komme super damit zurecht. Für Datumseintrage und Konferenzenmitschriften habe ich mir von Leererkalender einen eigenen Kalender zusammengestellt.

    AntwortenLöschen
  8. So ganz anonym wollte ich jetzt gar nicht sein.
    Viele Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Marion,
    ich arbeite seit Jahren mit einem Ringbuch-Ordner, den ich selbst jedes Jahr neu bestücke / erstelle.
    Für jede Woche habe ich 5 Zeilen auf 2 A4-Seiten verteilt (der Mittwoch geht dann über zwei Seiten). Ohne jede störende Lineatur habe ich da jede Menge Platz. Die kopiere ich dann doppelseitig. Dahinter kommt ein Blanko-Stoffverteilungsplan, den ich mir mit Hilfe einer Excel-Tabelle jedes Jahr schnell neu erstelle.
    Vorne kommen Noten- und Namenslisten aus Schild. In den Ordner kann ich mir auch immer noch die KVs, die ich aktuell brauche zur passenden Woche heften. So geht weniger verloren. ;-)
    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe wie Anja auch einen A4 Ordner mit Register. Unterteilt in eine Jahresübersicht, eine Wochenplanung (einfach auf Blanko Papier), für jede Klasse einen Bereich mit Klassenlisten und Stoffverteilung sowie ein Teil Wichtiges für Einladungen zu Konferenzen o.ä. Das ist sehr praktisch, weil man zb. selbst erstellte Listen jederzeit ergänzen und abheften kann.

    Lg
    LariMareen

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Marion,
    ich arbeite seit Jahren mit dem Schulplaner von 4teachers im A4-Format. Zuerst hatte ich die feste Bindung und inzwischen benutze ich den Ringordner mit Einlegeblättern.
    Ich mache darin meine Unterrichtsplanung, trage anstehende Termine, Geburtstage der Kinder,... darin ein und hefte Bestätigungen für Ausflüge, Büchereibesuche,... an die richtige Stelle. Besonders gut gefällt mir, dass ich so nur noch mit einem Kalender arbeite, die Woche gut im Überblick habe,...
    Für Beobachtungen zu den Kindern habe ich zusätzlich ein Blatt mit der Namensliste, wo Hinweise drauf stehen, was ich mit wem besprechen möchte, wer in welchem Arbeitsmaterial wo ist,... Dieses Blatt wird jede Woche aktualisiert und neu ausgedruckt.
    Für mich hat die Umstellung von der Kladde auf dieses System mehr Ordnung und Überblick geschaffen, aber letztendlich ist da jeder anders gestrickt und das ist ja auch gut so.
    Liebe Grüße
    Berty

    AntwortenLöschen