Sonntag, 11. September 2016

Mittel für die gute Stimme

Nach dem Schulbeginn nach den langen Sommerferien merke ich immer besonders, wie belastet meine Stimme nach der Schule ist...
Daher habe ich mich schon vor Beginn der Erkältungszeit mit allen möglichen Mitteln für die Stimmpflege ausgestattet:


Empfehlenswert ist als angenehmer Lutschbonbon in allen Variationen SALBEI.
Eine Befeuchtung der Schleimhäute liefert ebenfalls ISLA MOOS oder GELO REVOICE in verschiedenen Geschmacksrichtungen.
Wenn der Hals wirklich auch schmerzt, helfen ANGINETTEN, IPALAT HALSPASTILLEN, bei wirklichen Halsschmerzen zur leichten Betäubung auch DOLO DOBENDAN.

Bei mir helfen nicht zu heiße Tees, INGWER ist als Tee oder Bonbonform zu empfehlen...

Und natürlich viel Wasser oder Tee trinken, frische Luft, Bewegung und öfter mal wenn möglich Stimmruhe, um den kratzenden Hals zu entlasten...

So habe ich meine Stimme wieder im Griff, kann als Sängerin in einer angenehmen, tiefen Lage die Entspannung zum Sprechen bekommen und langsam haben sich die Kinder auch wieder an die Regeln gewöhnt, so dass ich nicht mehr so laut schimpfen muss ;-)

Hoffe die Tipps sind auch für euch hilfreich, wer noch weitere Mittel im Angebot hat, kann sie hier gerne kommentieren...

Viele stimmungsvolle Grüße für heute
Marion Keil

Kommentare:

  1. Deine Empfehlungen habe ich alle schon durch. Seit zwei Jahren nehme ich bei Halsschmerzen aber nur noch ZISTROSE BIO HALSPASTILLEN (bei Erkältung Zistrosentee). Eine Pastille gaaaanz langsam im Mund zergehen lassen und die Beschwerden sind weg. Die Pastillen helfen gegen Viren, Bakterien und Pilze. Bei Schnupfen nehem ich übrigens sofort Coldamaris flu. Kan man im Internet aus Österreich bestellen und hilft pflanzlich gegen Influenza Viren. Die deutsche Pharma Lobby verhindert hier die Zulassung.
    LG
    Dana

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anche,
    da mich seit Schuljahresanfang der verschleimte Hals ausgiebig geärgert hat, probierte ich deinen "Geheimtipp mit den Halspastillen". Vielen, vielen Dank dafür.
    Es schmeckt zwar scheußlich, hilft aber wirklich.
    Katrin

    AntwortenLöschen
  3. Sehr interessant, werd ich auch ausprobieren - die Erkältungssaison ist ja bereits eröffnet. Danke für eure Tipps!

    AntwortenLöschen