Dienstag, 9. Februar 2016

Supervision - Kollegiale Fallberatung

Oftmals bekommt man einen "Fall" nicht aus dem Kopf und benötigt hier mal eine andere Sichtweise und Lösungsmöglichkeiten. Dazu ist eine kollegiale Fallberatung sehr gut geeignet. Am besten man nimmt sich eine Stunde Zeit und geht anhand des Leitfadens im Kollegium oder mit einigen Kolleginnen oder Kollegen durch.


Für die kollegiale Fallberatung sitzt man am besten im Stuhlkreis und derjenige, der den Fall schildert, sucht sich drei bis vier weitere Berater. Diese sollten die folgenden Funktionen übernehmen: Moderator, Zeitwächter, Berater. Weitere Kollegiumsmitglieder können in einem Außenkreis als weitere Berater im Publikum sitzen und bei Bedarf auf einen freien Stuhl in die Beratungsrunde schlüpfen, um auch mit tätig zu werden. Dann geht es los nach folgendem Schema und zeitlichem Ablauf:

1. Phase: Bericht und Klärung (5-10 Minuten)
mit Moderator, ratsuchender Person, Beratenden Personen und Publikum
=> Ratsuchende Person schildert die Rahmenbedingungen, Probleme, bereits realisierte Handlungen und Konsequenzen und äußert zum Schluss eine Frage oder die Klärungsabsicht für die Berater

2. Phase: Nachfragen (5 Minuten)
=> Die Berater stellen hier Verständnisfragen zum Fall, erfragen Ressourcen und Kompetenzen

3. Phase: Blitzlicht (5 Minuten)
=> Die Berater nennen in einem Satz auftauchende Assoziationen oder Bilder zum Fall

4. Phase: Hineinversetzen (10 Minuten)
=> Die Berater und auch das Publikum äußern sich jeweils aus einer Sicht der am Fall beteiligten Personen wie Kind, Lehrerin, Mutter, Vater, Geschwister, anderes Kind der Klasse, Schulleitung etc. mit der Formulierung:
"Ich als .... denke/finde/fühle..."

5. Phase: Kollegiale Beratung mit Handlungsideen (5-10 MInuten)
=> Hier formulieren die Berater, evtl. auch das Publikum Handlungsalternativen und Handlungspläne

6. Phase: Rückmeldung und Bewertung durch die ratsuchende Person (5 Minuten)
=> Die ratsuchende Person äußert sich hier zu Machbarkeit, Stimmigkeit und Praktikabilität der genannten Handlungsideen der Berater

7. Phase: Festlegen der weiteren Handlungsschritte (5 Minuten)
=> Hier werden konkrete Absprachen und Ideen notiert, die umgesetzt werden sollen

Natürlich möchte ich die Anleitung der kollegialen Fallberatung auch zum Download anbieten:
Kollegiale Fallberatung

Wir haben es schon im Kollegium mit unserer Supervisorin ausprobiert und es ist doch erstaunlich, wie schnell tolle Ideen der erfahrenen Kolleginnen kamen, auf die man so alleine nicht immer kommt. Eine tolle Sache, die Zeit und Energie lohnt sich wie ich finde für jedes Kind und auch die Lehrerin, die hier Unterstützung, neue Ideen und vielleicht auch Kollegiumsrückhalt gewinnt...

Probiert es aus und teilt gerne hier eure Erfahrungen  mit der Fallberatung mit !

Viele kollegiale Grüße
Marion Keil

1 Kommentar:

  1. Liebe Marion
    danke für deinen Blogeintrag. Wir machen es ähnlich, aber ohne dass man sich in die beteiligten Personen reinversetzt. Das finde ich aber einen interessanten Punkt, den ich demnächst mal ins Kollegium bringen werde.
    Nochmals danke für den Input!!
    Anne Mone

    AntwortenLöschen