Sonntag, 21. Februar 2016

Supervision - Konfliktkultur im Lehrerzimmer

Was mir in unserer Kolleginnen-Supervision wieder klar geworden ist, ist wie wichtig unser Zusammenhalt als Kollegiums-Team ist. Dass wir keine wirkliche Konfliktkultur haben, ist ein Zeichen dafür, dass wir uns gut verstehen
Bild: www.pixabay.com
Trotzdem waren wir uns einig, dass wir abseits von den ganzen nötigen zu besprechenden Konferenzdingen einmal im Monat "unsere Teamstunde" einführen wollen. Hier soll die Möglichkeit bestehen eventuelle Differenzen zu pädagogischen Fragen oder anderer Maßnahmen zu klären. Da es hier aber nicht darum geht, zwangsläufig Konflikte heraufzubeschwören, wollen wir diese Stunde in jedem Fall organisieren und wenn kein Anliegen einer Kollegin zu besprechen ist, diese Zeit für kollegiale Fallberatung oder einfach mal ein nettes Gespräch (zu dem man sonst im hektischen Schulalltag nie kommt) nutzen.

Mit diesem Teil 3 sind meine Berichte zur Supervision, die ich unter Leitung einer externen ausgebildeten Supervisorin oder eines Supervisors jedem Kollegium empfehlen kann, beendet.

Viele Sonntagsgrüße
Marion Keil

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen