Samstag, 24. September 2016

"Das bin ich"-Lapbook

Um das Kennenlernen einer neuen Klasse für mich und die Schüler angenehm zu gestalten, habe ich ein neues "Das bin ich"-Lapbook vom Verlag an der Ruhr entdeckt. So habe ich für die erste Stunde ein Exemplar von mir gebastelt, im Anschluss durften die Kinder aktiv werden.


In der Vorlage gibt es jede Menge Ideen für eine Gestaltung, ich habe für unser Lapbook
- Mein Zuhause
- Das mag ich
- Fakten über mich
- Mein Portrait
- Stopp - Das mag ich nicht!
- So bin ich
- Drei Wünsche an eine gute Fee...
- Auf eine einsame Insel
- Meine Stärken und Schwächen ausgewählt

Nachdem wir damit in das Schuljahr gestartet sind und ich während der Bastelarbeit bereits einiges der Schüler erfahren konnte, dürfen die Schüler am Ende einer Sachunterrichtsstunde oder wenn sie bereits mit ihrer Arbeit fertig sind, daran weiterarbeiten... Also auch eine gute Differenzierungsmöglichkeit zugleich.

Jedenfalls waren wir vom Buch begeistert und hier ist der Link dazu, auch eine Downloadmöglichkeit gibt es...

Das bin ich - Lapbook

Vielleicht auch eine Idee für andere Klassen...
Sonnige Altweibersommer-Grüße
Marion Keil

Kommentare:

  1. Liebe Marion!
    Vielen Dank für die schöne Idee. Darf ich dich fragen, wie groß du die Pappe gewählt hast, damit sie gut zu händeln ist für die Kinderhände?
    Vieln liebn Dank Rieke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Rieke,
    für das Lapbook habe ich ein Tonpapier DIN A3 mit linker und rechter Klappe zu DINA 4 gefaltet. So können die Kinder alles in einer Ablage, Stehsammler oder Heft oder Schnellhefter im Ranzen oder unter der Bank aufbewahren. Das klappt bisher unversehrt gut... Viele Grüße Marion

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Marion,
    nette Idee - danke! Kannst du mir noch sagen, wie es mit der Kopierarbeit ausschaut? Wie muss man sich das vorstellen? Und hast du dann auch alles zugeschnitten?
    LG, alibert

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alibert,
      da ich nur ausgewählte Angebote genommen habe, war das kein Problem. Ich habe auch teilweise zwei Angebote auf eine Seite kopiert und ca. 10 Seiten pro Kind... Die Schüler schneiden die Dinge selbst aus, mit meinem Prototyp an der Tafel wissen sie dann auch wie es aussehen soll, das klappt eigentlich gut... Ich habe es allerdings auch in einer 4. Klasse getestet, das müsste aber abgespeckt auch ab Klasse 2 alles möglich sein, dauert dann wahrscheinlich etwas länger...
      Viele Sonntagsgrüße Marion

      Löschen
  4. Eine wirklich tolle Idee. Das were ich dir gern "nachmachen". Danke für's Teilen und noch einen schönen Herbstsonntag
    @ndrea

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe dieses Lapbook in Ethik in einer 2.Klasse im Frühjahr gemacht. Die Kinder sind super klar gekommen und haben dann ihr fertiges Lapbook stolz mit dem Zeugnis mit nach Hause genommen.
    LG Annett

    AntwortenLöschen
  6. Für eine Vierte find ich es eher popelig, sorry. Zuviele Vorgaben, zu wenig eigene Denk- und entscheidungsmöglichkeiten... Zu wenig individuell. Naja, bis auf Adressen und Daten natürlich ... Ich bin schon erstaunt, wofür Lehrer so alles ihr sauer verdientes ausgeben... Ich geh dafür lieber Eisessen.

    AntwortenLöschen
  7. Ja, vielleicht ist es wenig individuell. Aber womöglich hat die 4. noch nie mit einem Lapbook gearbeitet und da tun sich viele Kinder schwer ohne Vorlage. Für einen Einstieg doch ok!

    AntwortenLöschen